Weiter zum Inhalt

Ein internationales Dokumentartheaterprojekt von Jenke Nordalm und Julie Paucker

Mit Beatrice Fleischlin (CH), Hajnalka Peter (DE/HU/BG), Nadia Migdal (DE/IL)

Eine Produktion der KULA Compagnie in Kooperation mit dem Theater im Pfalzbau Ludwigshafen (DE), der Spreehalle Berlin (DE), dem Kulturhaus Helferei (CH), Women Of Music (WOM)

„Cloud Daughters“ ist ein digitales weibliches Dokumentartheaterprojekt, bei dem jede der beteiligten Künstler-innen auf ihre eigene autobiografische Spurensuche geht – nach der Mutter und der eigenen Rolle als Tochter. Wie sind wir zu dem geworden, was wir sind? Zu den Frauen/Künstlerinnen, die wir sind? Dank/trotz des Weges, den unsere Mütter vor uns gegangen sind. Obwohl diese Mütter keine aktiven Frauenrechtlerinnen waren, haben sie sich Schritt für Schritt eine Freiheit erobert, von der deren Mütter noch kaum zu träumen wagten und die uns schon nicht mehr als Freiheit bewusst ist.

Die Beteiligten:
Beatrice Fleischlin macht seit vielen Jahren dokumentarisch-fiktionale Projekte und Performances mit autobiographischen und feministischen Aspekten in Deutschland und der Schweiz. Die Corona-Krise katapultierte sie in den Garten ihrer Mutter bei Sempach (CH). Die Erinnerung an ihre bäuerlich-patriarchal geprägte Kindheit in ihrem Geburtshaus holte sie auf neue Art wieder ein.
https://produktionsdock.ch/artists/beatrice-fleischlin-2/

Nadia Migdal ist Schauspielerin mit israelischen, schwedischen und deutschen Wurzeln. Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie, ereilte sie der Lockdown in Tel Aviv, wo sie seit zwei Jahren lebt und arbeitet.
www.nadiamigdal.com

Hajnalka Péter, die eigentlich nichts an einem Ort hält, trafen die ersten Schritte des Projekts im Homeoffice / musikalischen Leerlauf in ihrer Wohnung in Stuttgart an. Sie ist eine internationale Sängerin ungarisch/bulgarischer Herkunft, spielt in verschiedenen Formationen und in allen Sprachen des Balkans und macht Performances und Lesungen. Sie befindet sich in einer künstlerischen Spurensuche nach ihrer vor 15 Jahren verstorbenen Mutter, die in den 70er Jahren als Dissidentin aus Ungarn geflohen war.
https://lakvar.bandcamp.com

Kooperation mit dem Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen (DE), der Spreehalle Berlin (DE), dem Kulturhaus Helferei Zürich (CH), Women Of Music (WOM)